Winter im Hamsterland

An den haben wir dummen Hamster nicht gedacht, als wir ausgebüxt sind:

Den Winter.

Es ist kalt, der Wind braust. Hungrig und mit zerzaustem Fell sitzen wir unter kahlen Büschen, hinter kalten Steinen, in feuchten Erdhöhlen.

Der Wind zieht und rüttelt am Packen Zweifel und macht ein Weiterkommen fast unmöglich.

Es ist dunkel und der Weg noch schwerer zu erkennen.

Der kalte Nordwind hat den Wind der Freiheit verblasen, der Geruch ist kaum noch da.

Die Erinnerung an den Sommer verblasst, die Kälte kriecht bis in die Knochen.

Warum war ich noch losgezogen?

Ach wie warm war es im Hamsterkäfig, und immer gab es etwas zu essen.

Sollte ich doch zurückkehren?

Ein Rat vom wilden Hamster wäre gut, ein aufmunternder Zuruf. Wilde Worte, Mut, Unvernunft… doch sie haben ihn eingefangen

Die Wildnis ist groß und einsam und das Ziel weit weg.

Wer weiß wie viele Winter hier draußen noch auf mich warten…

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Winter im Hamsterland

  1. Pingback: Winter im Hamsterland (2) | Leben mit nem Sack überm Kopf

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.