Gestatten, Eidechse

Die Temperaturen fallen und fallen und ich erstarre. Ich bin eine Eidechse.

Ich mag mich nicht mehr bewegen und rausgehen schon gar nicht. Und wenn ich es doch tue, wird mir direkt ganz anders, mein Blutdruck ist noch niedriger als sonst.

Wenn ich nur ans Denken denke, reagiert mein Hirn mit Ablehnung. Kommunikation wird zu einer Herausforderung.

Selbst essen mag ich nicht, mein Stoffwechsel funktioniert auf Sparflamme, schließlich bin ich eine Eidechse in Kältestarre.

Nur noch im Bett fühle ich mich wohl. Allein. Sollte jemand meine erstarrten Glieder berühren, könnten sie abfallen.

No. 3 steht in den Startlöchern, wir hatten uns lose Verabredet für diese oder nächste Woche… Und ich habe — keine — Lust. Ich bin gerade eher genervt von ihm. Kommunikation und so… aber es gibt so selten Gelegenheit, ihn zu sehen. Werde ich mich hinterher ärgern?

In meinem nächsten Leben werde ich Siebenschläfer!

7 Kommentare zu “Gestatten, Eidechse

  1. Pingback: Untervögelt. – Mal wieder… | Leben mit nem Sack überm Kopf

  2. Pingback: Eidechsens Erwachen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  3. Pingback: Heute wird es regnen, stürmen und auch schnein… | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  4. Pingback: Muss am Wetter liegen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  5. Pingback: Siebenschläfer | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  6. Pingback: Balkon Office | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  7. Pingback: Schäume | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.