Die ewige To-Do-Liste

Da sollte man meinen, dass die To-Do-Liste kürzer wird, je mehr man abarbeitet. Aber nein, ihr Name ist Hydra.

Irgendwas sticht mir immer im Magen. Und wenn es nur die dräuende Arbeitslosigkeit ist.

Bald ist Sonntag und Sonntag entfliehe ich dem Wahnsinn gen Heimat. Da hätte Hydra auch noch ein paar Köpfe (wie zum Beispiel endlich mal mein Kinderzimmer entrümpeln), aber wenn ich mit Pferd, Garten und Schwimmen beschäftigt bin, kann ich sie weiter weg drängen.

Das hat gefälligst amaaaaaazing Entspannung zu werden!

Und wenn ich ganz ehrlich bin: Es ist ziemlich amaaaaaazing nicht zu der bekloppten Arbeit zu müssen… Ich fühle mich tatsächlich deutlich produktiver. Und ob nun ich den Job mache oder der dressierte Affe… Es gibt doch wertvollere Dinge, die zu tun sind.

Mir stellt sich immer stärker die Frage nach dem Wofür. Und: Will ich wirklich gleich ins nächste Hamsterrad springen? Wofür? Um den Ansprüchen von Staat und Gesellschaft zu entsprechen? Toll!

Ich verstehe und schätze das Prinzip der Solidarität, aber mir ist grad mehr nach dem Prinzip der einsamen Insel…

Fest steht: Ich geh nicht mehr irgendwohin, wo ich eigentlich gar nicht sein will!
Und ne 105%-Stelle nehm ich auch nicht wieder…

Nun gut. Ich sehs mal so: Ich bin endlich aus meinem Trott ausgebrochen, was ja wirklich mehr als überfällig war. Wenn ich daran denke, dass ich vielleicht noch in zehn Jahren in dieser Situation festgesteckt hätte, krieg ich ne nachträgliche Panikattacke. Jetzt dreh ich mich noch ein bisschen orientierungslos im Kreis, aber ich glaube, es wird. In Minischrittchen, aber die sind besser als Stillstand.

ES WIRD SCHON. (Man muss sich auch mal selbst belügen.)

Es wird amaaaaaazing. Irgendwann.

Advertisements

3 Kommentare zu “Die ewige To-Do-Liste

  1. Du gehst Dinge an für die dir mit deinem Job schlicht die Lust und die Zeit gefehlt hat. Es freut mich hier hoffentlich mitlesen zu können wie es dir peu à peu besser gehen wird.
    Zwangsarbeit ist nach der Europäischen Konvention der Menschenrechte natürlich verboten. Aber jeder gesunde Erwachsene hat eine Arbeitspflicht, sofern er gemeinschaftliche Dienstleistungen in Anspruch nimmt. Du landest nicht gleich morgen bei ALG2. Kopf hoch.

    • Im Grunde profitiert ja jeder immer von Steuern, die andere zahlen, die ganze Infrastruktur und so, von daher isses nur fair, wenn man auch was dazu beiträgt. Aber dann bitte lieber mit mehr Lebensqualität.

  2. Nun, ich würde mal nicht behaupten das du dich selbst belügst, eher das du es wagst entscheidene Schritte zu unternehmen. Allerdings solltest du dir klar machen das dich genau diese Schritte erstmal verunsichern. ( Gerade in der heutigen Zeit )
    Und ehrlich du bist ja noch jung und kannst eben diese Schritte auch noch gehen !!! Stelle dir mal vor du wärst 20 Jahre dort gewesen und dann käme die Erkenntnis.

    Ne ehrlich, du machst das schon ganz richtig, finde erst malzu dir selber und ……………..magst du mal geknuddelt werden ? Also komm schon !! Denk an dich !

    HoM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s