Geist und Fleisch sind schwach…

Keine Sorge, ihr müsst mich nicht schütteln und ohrfeigen, das erledige ich gerade schon selbst.

Warum?

Weil ich wieder No. 3-rückfällig geworden bin. Er platzte in meinen enormen Probleme- und Geilheitsbuildup und ehe ich’s mich versah, saß ich im Zug nach Berlin, statt meine freien Tage wie geplant wieder an der Ostsee zu verbringen. Ist ja so ähnlich.

MIR-IST-NICHT-ZU-HELFEN.

Der Herr meinte, er sei allein zu Haus, hatte sich aber dummerweise in der Woche vertan. Und ich dachte schon, ich sei ausreichend angekotzt, als ich in Neukölln aus der S-Bahn stieg. Ich hasse Berlin. Warum bin ich noch gleich nicht an die Ostsee gefahren?

Plan B: Wir nehmen uns ein Hotelzimmer. Natürlich auf meine Rechnung, ist ja klar, der Herr hat ja nie Knete und es ist Monatsende. Nächstes Mal lädt er mich ein, hmhmm. Na klar. Nächstes Mal fahr ich an die Ostsee, Mister!

Immerhin: Wir vögeln wie in den ganz alten Zeiten, wild und verzweifelt und sehr, sehr geil. Mit dem einzigen Unterschied, dass er anfangs arg Probleme hat, seine Erektion zu halten, er sei nervös, meint er. „Weil du es bist.“ Hmhmm.

Wir ziehen ein bisschen um die Häuser, wälzen unsere Probleme wie in den guten alten Zeiten, ich REDE und der ein oder andere Knoten platzt.

Ungefähr drei Minuten kuschle ich mich an ihn, ein absolutes Novum und zum Glück ist er dann direkt wieder zu aufgegeilt zum Kuscheln. Nicht, dass das einreißt.

Wir machen wild rum und vögeln wirklich kurz sehr wild und er tut hinterher ganz verzweifelt: „Warum komm ich bei dir immer so schnell? Du machst mich einfach zu geil!“ Hmhmm.

Er springt unter die Dusche, ich widme mich meinem Buch, er kommt aus der Dusche und präsentiert die dünnste aller Ausreden, warum er jetzt gleich kurz nach Hause muss. Er schreibt mir aber gleich, dann trinkt er einen Kaffee und wir vögeln weiter. Sagt er.

Ich linse über den Buchrand, hmhmme und er zieht seiner Wege. Never heard of him again.

Nicht, dass ich ernsthaft damit gerechnet hatte, dass er an dem Abend noch mal wiederkommt… Aber wenigstens eine winzige weitere Ausreden-SMS? Hm? Im Gegensatz zu ihm habe ich noch nie ne Szene gemacht oder irgendwelche Erklärungen oder Versprechungen verlangt. Ich sage zu allem hmhmm und lasse das Kind spielen. Aber diesmal bin ich wirklich sauer.

Und ein bisschen traurig um unser meist recht produktives Probleme-Wälzen. Ich war so kurz davor, den ganzen Schrankinhalt vor ihm auszubreiten (oder zumindest fast den ganzen), noch ein, zwei Mal ficken und raus damit. Da hat er einiges zerschlagen mit der Nummer.

Naja, ist vielleicht besser so.

Und ich bin wirklich froh, wieder in der kuschligen Provinz zu sein. Und dafür habe ich diese wundervollen Herbsttage verplempert. Gnagnagna.

57 Kommentare zu “Geist und Fleisch sind schwach…

  1. „Ist ja so ähnlich.“ – fand ich persönlich sehr lustig.
    Danke dir für die Geschichten, auch wenn sie für die Protagonistin (aka dich) manchmal frustrierend sein müssen! Liebe Grüße

    Gefällt mir

      • Aber hallo. Der ist nen Mann. Spaß und Sex ohne Verantwortung. Der Traum der Männer. Ist zwar voll arschig – aber da haben manche Männer mal Mut, ihren Traum zu leben. Mehr Mut haben die dann aber wohl auch nicht.

        Gefällt mir

        • Warum bettelt er dann wochenlang, ob ich nicht mal kommen kann? Und ob ich nicht ne Nacht länger bleiben?
          Erklärung war auch das falsche Wort, ich meinte eher Entschuldigung.
          Ich mein, wenigstens morgens ne Nachricht: Hey, ich bin eingepennt, sorry. (Meine Ausrede of choice)
          Aber NIX. Und irgendwann kann man halt nur sagen: Du bist hoffentlich vom Bus überfahren worden.

          Gefällt 1 Person

          • geile frau – errektion – gekommen / so doof sich das anhört, aber das ist für echt nicht wenige männer DER traum. und dafür machen sie sich im vorfeld zum affen – danach können sie beim bier bei den kumpels mit dem griff in den schritt angeben, wie „schnell“ sie die „tussi“ hochgefickt hätten.
            ist ne arme socke, der sich über seinen eigenen mut erschreckt hat.
            streich ihn echt, wenn du das wiederholst, bestärkst du ihn nur (und seine männlchen nachkommen).

            Gefällt mir

  2. Pingback: Hrmpf. | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  3. Pingback: Muff | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  4. Pingback: sein lassen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  5. Pingback: Kinnlade -> Fußboden | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  6. Pingback: Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  7. Also ich an deiner Stelle wäre auch nach Berlin gefahren. So. Ja, wir sind schwach. Na und? Wenn der scharf ist, na dann ist der das halt. Sowas wie unwiderstehlich gibt’s tatsächlich, auch wenn das meistens mit Arschlochtum gepaart ist. Mal sind die echt nett, dann wieder so. Die Chancen stehen jedes Mal 50-50. Immerhin. Umgekehrt übrigens auch. Er kann Fragezeichen senden, du kannst ignorieren. Mal so, mal so 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Vom Vermissen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  9. Pingback: Nett und Arschloch | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  10. Pingback: Und nun das Fazit. | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  11. Pingback: Nö. Nönönö. | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  12. Pingback: Musik-nackich | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  13. Pingback: Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  14. Pingback: 100 Millionen Euro | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  15. Pingback: Wtf | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.