Tiefschürfende Erkenntnisse infolge des Konsums von Schmonzettenfernsehen

Jaja, das mit dieser Liebe, das lässt mich irgendwie nicht los.

Ich frage mich immer noch, wie das kommt, dass ich noch nie jemanden geliebt habe. Stimmt da was nicht mit meinen Hormonen? Mit meinen zwischenmenschlichen Kompetenzen? Lasse ich es einfach nicht zu? Oder sind es halt doch falsche Erwartungen? Von allem etwas?

Nun habe ich zuletzt vermehrt Schmalz konsumiert und weniger schmalziges in meinem Kopf zu Schmalz verarbeitet. War ein bisschen neidisch auf all den Schmalz. Sieht ja von außen betrachtet ganz nett aus, diese „Liebe“.

Jetzt sind im Fernsehen ja immer alle schlau, schön und edel. Das wäre durchaus Material, mit dem ich auch arbeiten könnte. Also so beziehungsmäßig. Das will im richtigen Leben aber erst mal gefunden sein.

Ich bilde mir ein, solchen Leuten sogar schon begegnet zu sein. Und sie sehr toll gefunden zu haben.

Doof nur, dass ich selber nur so mittelschlau und gar nicht schön bin. Und edel meistens auch nicht.

Was will man also erwarten, wenn man seinen eigenen Erwartungen nicht gerecht wird…

Werbeanzeigen

23 Kommentare zu “Tiefschürfende Erkenntnisse infolge des Konsums von Schmonzettenfernsehen

  1. Was glaubst du denn, wie sich Liebe anfühlen muss? Oder vielleicht anders gefragt: Was erwartest du, wie sie sich anfühlt? Liebe ist ganz bestimmt bei dir da – für Menschen in deinem Umfeld, Familie und Freunde zum Beispiel. Sicher, das ist keine romantische Liebe. Aber was erwartest du, wie sich romantische Liebe anfühlt?

    Gefällt mir

    • Das Poooonyyyyy ❤ 😉
      Es passiert ja durchaus, dass ich mal verknallt in jemanden bin. So mit Kurzschluss im Hirn und Schmetterlingen im Bauch. Ich weiß, dass das nicht anhält, das ist ja gut und normal. Bei mir kippt es nur in der Regel sehr schnell in: Der langweilt mich, der nervt mich, ich will wieder alleine sein.
      Wenn ich Verliebte in meinem Umfeld sehe, dann sehe ich immer, dass die dauernd aufeinanderhängen, dass sie auch mal was "opfern" und dass die das gerne machen. Füreinander eben. Dass sie richtig das Bedürfnis haben, das zu tun. Das ist eigentlich, was ich erwarte: Dass sich sowas mal bei mir einstellt. Dass ich für jemand anderen meinen Schweinehund überwinde, dass ich auch mal Sachen mache, die ich in meinem unverliebten Zustand als völlig irrational bezeichnen würde.

      Dass ich das KANN, weiß ich, für das Pony mach ich ständig Zeug, auf das ich eigentlich gar keinen Bock hab, das total unangenehm ist. Und das seit 20 Jahren. Stört mich nicht, würde ich auch noch 20 Jahre machen.

      Gefällt 3 Personen

  2. Nun sind solche Liebesfilme eigentlich recht blöd um sie als Orientierungspunkt zu nehmen. Denn sie enden immer am Traualtar, nie bei der alltäglichen Frage: Wer bringt den Mühl raus?
    Vielleicht ist das der Knackpunkt? Weiß nicht. Kenne dich nicht. Vielleicht bist du nicht alltagstauglich. Samstags mit Kind, Hund Ehemann an der Supermarktkasse stehen und für die kommende Woche vorkaufen. Und dann zurück ins Reihenmittelhaus um dann fröhlich pfeifend einen Jogurt- Becher auszulöffeln. Vielleicht. Und vielleicht verhindert diese Vorstellung, deine Liebeshormone in Wallung oder auf Fahrt zu bringen.
    Schön. Du warst so freundlich, einige Fotografien von dir hier zu veröffentlichen und ich, also ich, finde dich schön. Klar liegt es an meinen Hormonen, aber ich würde lügen, es nicht zu zugeben. Und so ergeht es vielen, daran wird es nicht liegen. Deine Gesamterscheinung ist attraktiv. Punkt um.
    Schlau bist du. Damit wäre dies Thema auch vom Tisch.
    Gerne erzählst du von deine Liebschaften oder Arbeitskollegen, was recht amüsant ist, aber kann mann, frau sich in einen verlieben der Penise auf´m Notizzettel malt? Ich meine, jetzt mal ehrlich, das ist doch ein Liebestöter. An Dämlichkeit kaum zu übertreffen. Vielleicht oder wahrscheinlich hast du den einen noch nicht getroffen, deine Nische noch nicht gefunden. Darum fühlst du dich so allein. Ist aber nicht so. Er ist da, vielleicht ausgerechnet der junge Bursche, der nix sagt. Der zum großen Teil deine Wünsche und Erwartungen erfüllt. Und, der dich auch braucht.
    Diese Liebesfilme gehen immer davon aus, man sieht sich, man verliebt sich. Ist aber nicht so.
    Was weiß ich aber schon? Bin ein alternder Bursche, der dreimal verheiratet war. Na und. Welches Naturgesetz besagt, dass man ein Gemeinschaftsgrab haben muss?
    Herzliche Grüße, Peter

    Gefällt mir

  3. Ja die ewige Suche nach der einen grossen Liebe. Schon früh in unser Gedächtnis gebrannt „jeder Topf hat seinen Deckel“ ich möchte mich nicht beklagen bin ich glücklich und zufrieden.. Doch frage ich mich, suchen alle nach Liebe? Ist es nicht möglich das hinter der Suche eine andere Motivation steckt? Anerkennung? Angst vor Einsamkeit? Ich denke nicht jeder ist für monogamy gemacht… Und dabei geht es nicht um Äußerlichkeiten, Liquidität oder ähnliches…. Kann jedoch auch ein sehnsüchtiges Herz verstehen

    Gefällt mir

  4. Pingback: Engelchen und Teufelchen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.