Notstand

Ein wiederkehrender Gedanke in der letzten Zeit: Ich werde nie wieder Sex haben!

Woher nehmen, in dieser Stadt, in der jeder jeden kennt, oder zumindest jemanden, der jemanden kennt? Selbst wenn man diskret sein wollte: Die Oma von gegenüber ist es nicht.

Woher nehmen, in einer Stadt, in deren meistgelesener Zeitung andauernd mein Name mit 1000% Wiedererkennungswert steht? Und jeder direkt weiß, wo ich arbeite und mit großer Wahrscheinlichkeit sogar irgendeinen Kollegen aus irgendeiner Abteilung kennt.

Da krieg ich, die Frau mit der Stalker-Sammlung, direkt Augenzucken.

Business-Plan für mein Sexleben: Halt doch in die große Stadt ziehen und Müller auf mein Klingelschild schreiben.

Werbeanzeigen

23 Kommentare zu “Notstand

  1. Eine weitere Option wäre, weniger auf das Gerede der Leute zu geben. Oder die Sehnsucht nach Nähe andernorts auszuleben. Ich bin mir sicher, da wärest du nicht allein in deiner Gemeinde. 😉

    Vielleicht könntet ihr ja sogar ’ne Fahrgemeinschaft … 😋

    Gefällt mir

  2. Pingback: Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.