Was bleibt, ist die Unterbuxe

Ich sitze im Hotel in Bergen und bin sehr traurig. Nordmeer is alle. 😥

Auch wenn es nicht der Reisemodus war, den ich gewählt hätte, auch wenn es den ein oder anderen Störfaktor gab, auch wenn es mitunter arschkalt war, auch wenn ich tagelang ohne Gepäck war, auch wenn ich die ganze Zeit nix zum Ficken drangekriegt habe (!!!): Es war SO SCHÖN. So unfassbar atemberaubend SCHÖN. Ich hab ja schon viel gesehen, unheimlich schöne Dinge, aber das war wirklich das Allerschönste, was ich je gesehen habe. Und als unfassliches Sahnehäubchen für das unfassbar Schöne gabs auch noch tägliche Tiershow für mich Tierfreak. Das Nordmeer ist so voll Leben. Und das Wetter war auch geil. Zwei Tage büschen Nebel, ein paar Stunden Regen und ansonsten: Sonne Tag und Nacht. Klimawandel lässt grüßen (was auch wieder ganz schön traurig ist.) Und ich habe so irre viel gelernt! Hach, schee.

Wenn es nach mir ginge, ich würde mich sofort auf den Weg zurück nach Norden machen. Ich bin wirklich traurig, dass ich so schnell wohl nicht wieder den Polarkreis kreuzen werde. Früher oder später werde ich das tun. Aber wer weiß, wann das sein wird. (Also, falls jemand mal nen Törn gen Nordkap plant: Ich biete mich an als vollkommen nutzlose, nur so halb seefeste, nicht besonders dekorative Deko, die aufgrund fehlenden räumlichen Sehvermögens bei erster Gelegenheit von irgendeiner Spiere getroffen und über Bord gefegt werden wird.)

Bis es denn so weit ist, zehre ich von Erinnerungen. Und ich hab ja immer noch die Unterbuxen.

IMG_2062

199 NOK

Die Unterhose, das Leidmotiv meiner Norwegen-Reise.

Advertisements

Waitlisted

Da kommt endlich diese Mail, auf die man so wartet – bummelig eineinhalb Wochen später als angekündigt – und darin wird einem mitgeteilt, dass man auf der Warteliste steht.

Mit etwa 100 anderen ausgewählten Nasen.

Also: Schminks dir ab, Baby.

MAAAHAAANN!

Kann hier mal einmal was klappen?

Meeeh

Urlaub schon wieder alle. Was soll denn das? Warum muss der immer alle gehen? Ich hätte gern noch Nachschlag, bitte!

Kann mir gar nicht vorstellen, morgen wieder in der ollen Stadt zu schimmeln. Und im Büro.

Wieso hat man mir damals nicht die Zurechnungsfähigkeit abgesprochen, die Männer mit den weißen Westen gerufen und mir ordentlich den Kopf gewaschen, als ich in einem Anfall von Blödsinnigkeit erst anfing zu studieren und dann auch noch so nen ollen Bürojob annahm???

Drecksalltag

Hmmm, das waren noch Zeiten.

No. 2 und ich ziehen ohne Ziel, ohne Verantwortung durch Patagonien/Skandinavien/Atacama. Einziges Limit: Das Ende der Semesterferien am Horizont.

Erwachsen sein ist doch doof. 48 Stunden, Wochenende alle, der Alltag ruft.

Das ist NICHT zufriedenstellend.

Grummelbrummel.