Waitlisted

Da kommt endlich diese Mail, auf die man so wartet – bummelig eineinhalb Wochen später als angekündigt – und darin wird einem mitgeteilt, dass man auf der Warteliste steht.

Mit etwa 100 anderen ausgewählten Nasen.

Also: Schminks dir ab, Baby.

MAAAHAAANN!

Kann hier mal einmal was klappen?

Meeeh

Urlaub schon wieder alle. Was soll denn das? Warum muss der immer alle gehen? Ich hätte gern noch Nachschlag, bitte!

Kann mir gar nicht vorstellen, morgen wieder in der ollen Stadt zu schimmeln. Und im Büro.

Wieso hat man mir damals nicht die Zurechnungsfähigkeit abgesprochen, die Männer mit den weißen Westen gerufen und mir ordentlich den Kopf gewaschen, als ich in einem Anfall von Blödsinnigkeit erst anfing zu studieren und dann auch noch so nen ollen Bürojob annahm???

Drecksalltag

Hmmm, das waren noch Zeiten.

No. 2 und ich ziehen ohne Ziel, ohne Verantwortung durch Patagonien/Skandinavien/Atacama. Einziges Limit: Das Ende der Semesterferien am Horizont.

Erwachsen sein ist doch doof. 48 Stunden, Wochenende alle, der Alltag ruft.

Das ist NICHT zufriedenstellend.

Grummelbrummel.