Hui, mein Blog darf Ü-Eier

Er is nämlich jetzt drei.

Und wie letztes und vorletztes Jahr bemerke ich: Der Blog hat einfach seinen eigenen Willen.

So richtig gefällt er mir allerdings nicht mehr. Zum einen, weil mein Leben einfach keine Themen mehr hergibt und zum andern is irgendwie der Stil den Bach runtergegangen. Meh.

Najut, ich lebe antiautoritäre Erziehung, der Blog darf weiter machen, was er will. Jetzt auch mit Ü-Eiern.

Prost.

Kindergeburtstag

Dass No. 2 sich nach unserem Weihnachtsspaß überhaupt noch zu meinen Eltern raustraut…

Aber – er kam. Und das an seinem Geburtstag.

Er ist mal so dumm gewesen, mir und meiner Mama zu erzählen, dass er als armes Kind nicht sehr wohlhabender Eltern in einem nicht sehr wohlhabenden Land nie so richtig einen Kindergeburtstag hatte.

Nichts leichter als das! Wir hatten einen Mordsspaß und er wurde nicht gefragt. Stellte nur immer wieder fest, dass wir Deutschen echt ne Meise haben. (Selbst zum ostereiermalen haben wir noch Zeit gefunden… fand er völlig hirnrissig – er hat einfach keine Ahnung!) Und über das Lego, das wir ihm schenkten, hat er sich sogar gefreut.

Sollte man öfter machen, so nen Kindergeburtstag. Lange nicht so ausgiebig gelacht…

Überraschung!

Da komme ich nichts ahnend um 23:20 Uhr von der Arbeit…

No. 2 steht vor der Tür. ÜBERRASCHUNG!

Hah…

Meine Wohnung sieht aus, wie meine Wohnung aussieht, wenn ich keinen Besuch erwarte…
(Meinen Ruf als die Alte mit dem Reinlichkeitsfimmel bin ich für immer los. Und all meine Räum-deinen-Dreck-weg-Autorität auch…)

Meine Beine und meine Muschi sind auch nicht gerade vorzeigbar…

War mir das peinlich…

Immerhin brachte er ein Geschenk mit…