True Soulmates

Wahre Seelenverwandtschaft zeigt sich unter anderem im geteilten, herausragenden Sockengeschmack…

Image-1

#TraumfrauendieeinemdenTagretten ❤

… und in dem, was der Kollege G. mir in der Konferenz auf den Notizzettel malte:

PHOTO-2018-10-25-15-15-11

#bemyworkhubby ❤

Berechtigte Fragen zu unsrer geistigen Reife beantworte ich mit: 12.

Advertisements

Nennt mich Аннушка

Die Nymphomane Laterne verleitete (verlitt? verläutete? verleihte?) mich dazu, denselben Test zu machen, der auch zu ihrem Blog-Alias führte.

Ich bin passenderweise ein verruchtes Tampon.

Ich musste irgendwie an mein schönstes Urlaubssouvenir denken:RuT

Ich bin ein verruchtes russisches Tampon! Nennt mich Аннушка.

IMG_2150

RRRrrr.

Jeg bærer solbrillene mine om natten*

Ich würd euch ja Gschichten ausm Land der Mitternachtssonne erzählen….

IMG_0910

Stor Buøya, 68°07’42.1″N 13°51’47.6″E

Ich glaub aber, mein Koffer hat schon mehr erlebt als ich. So richtig will er nicht auspacken, aber das was mir die Leute von SAS bei meinen entnervten Anrufen und die ein Dutzend Aufkleber und Zettel an meinem Koffer (ohne Witz, n Dutzend!) erzählten, erlaubt es mir, mir die Geschichte einigermaßen zusammenzureimen.

Der Koffer ist schon in Kopenhagen ausgestiegen. Ich nehme an, der war muksch, weil er da beim letzten Mal nicht mitdurfte und hat sich jetzt mal alles angeguckt. Dann hat er natürlich den Flieger verpasst und kam nicht wie versprochen noch in der Nacht, sondern trödelte noch rum. Ich nehme an, in Bergen lernte er eine fesche Reisetasche kennen, jedenfalls kam er erst superspät nach Ålesund getrödelt, wo er mich – huuups – verpasst hat – und is dann direkt zu seiner feschen Tasche nach Bergen zurück. Was ihn dann nach Oslo getrieben hat, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Ob er sein Täschchen groß ausführen wollte oder ob ihm Bergen einfach zu provinziell war? Und ich saß da mit schweineteuren neuen Unterbüxen aus Trondheim und ohne warmes Jäckchen. Ob er sich erbarmte oder einen Arschtritt bekam – wir wissen es nicht. Nach drei Tagen on the road stand er da in Bodø, ganz unschuldig…

Ganz die Muddi, das kleine Arschloch!

(* I wear my sunglasses at night.)

Super-Streber-Fail

Da bin ich super stolz auf mich, weil ich dem Mann an der Resepsjon in meinem dollen Norsk, das ich mir im letzten Jahr druffgeschafft habe, erläutere, dass SAS kofferten min verbummelt hat und ich bitte geweckt werden möchte, wenn der ankommt (angeblich so gegen 2 in der Nacht). Und dann kommt eine ewiglange Antwort auf Norwegisch und ich versteh haargenau gar nix. Super.

Und dann stehe ich am Fjord, mache die schönsten Fotos von Piepmatzen und meine Kamera teilt mir seelenruhig mit: Keine Speicherkarte. Stümmt. Die liegt aufm Schreibtisch in der City Provinz.
Jetzt ist die Frage: Kaufe ich eine zu norwegischen Mondpreisen oder mache ich eine Reise ohne Fotos? Mal sehen…

Ach, und DANN verpasste mir die Tante vom Flughafen ein Overnight-Kit für Herren. Ob ich einen Wikinger mit Rasiercreme in mein Bett locken kann?