Fast

Nachdem ich No. 1 im Sommer genüsslich ignorierte und er daraufhin nicht zu unserem Geburtstag, nicht zu Weihnachten und auch nicht zum neuen Jahr schrieb, dachte ich, wir hättens jetz geschafft.

14:05 Uhr: Neue Nachricht von No. 1

-.-

Was Hänschen nicht lernt…

Sieben Jahre Blockieren, Ignorieren, Angiften, an die Vernunft Appellieren, Ignorieren…

Und wir sind keinen Schritt weiter.

No. 1 informiert mich, dass er im Urlaub sei, „en tu querido país“.

Ich frage mich, welches er meint. Frage ihn.

Bereue es.

Er fühlt sich bestärkt. Schwallt das Facebook zu. Schickt mal wieder eine Freundschaftsanfrage.

Nein, es wird nicht besser, je häufiger man es versucht!

Fortsetzung folgt…

No. 1 war noch gar nicht fertig.

Ein paar Stunden später schickte er folgendes hinterher:

Ich hätte gern eine schöne Frau, die mich tröstet. Ich möchte meinen Kopf auf ihren Schoss legen, und dass ihre Hand meine Haare zärtlich streichelt…
Aaaaaha. Auch das interessiert mich… BRENNEND… Wie sagt man so schön in seiner Sprache: Soñar es gratis…

-.-

Nein, No. 1.

Wenn ich dir eine schnippische Antwort gebe, heißt das noch lange nicht, dass ich an dir, deinem Leben oder Sex mit dir interessiert wäre.

Have a good life!