Liebe und Wetter

– Was machst du heute noch?, schreibt No. 2.

– Keine Ahnung. Zum Pferd gehen…? Mal sehen, wie das Wetter wird, antworte ich.

– Du gehst doch sowieso zum Pferd, ganz egal wie das Wetter wird, schreibt er.

– Stimmt… ❤ , tippe ich dümmlich grinsend.

– Liebe ist stärker als das Wetter, stellt er fest.

Wo er recht hat…

Ich will nach Hauuuuus

So langsam komme ich mir vor wie ein Kleinkind.

Je länger ich an diesem Pissort versauere, desto mehr will ich nach Haus.

Meine Stippvisite dort war amaaaaaazing: Endlich wieder das eigene Pferd unter den Fingernägeln, er ist doch einfach die größte Schmusebacke unter der Sonne. Schöön.

Dazu unendlich Energie: Erdbeeren ernten, schwimmen gehen, Pferd bespaßen, Fahrrad fahren – alles viel weniger anstrengend, als 8 bis 11 Stunden am Tag im Büro sitzen und Nase bohren.

Wenn man dann in Stadt und Job zurückkehrt, ist alles noch viel deprimierender als vorher. Seufz.

Post-Recycling II

Der amaaaaaazing-Teil der Woche war der gleiche wie letzte: Nach dem Kurs noch beim Pferd der Kollegin, das war zwar krank, aber für Therapie taugte es trotzdem. Danach noch ein Bad im See und selbst die 1,5 Stunden Heimweg haben nicht mehr genervt…

🙂

Ach, und der Chef macht tatsächlich Nägel mit Köpfen: Nächste Woche kommt ein Bewerber. Man darf gespannt sein…

Bedienungsanleitung

… für Darf man das?

War am Samstag nach dem Kurs noch mit zwei Leidensgenossinnen beim Pferd der einen.

Und ich, die ich den ganzen Tag müde und schlecht gelaunt auf dem Stuhl gehangen hatte, war plötzlich hellwach, hoch motiviert und freudestrahlend.

Pferdegeruch, grüne Wiesen, Wald, schnatternde Schwalben… herrlich.

Das Pferd hat sich von meiner Laune direkt anstecken lassen, woraufhin es erst recht eine Freude war, mit ihm zu arbeiten.

Und eines der Mädels stellte fest: Wenn ich gewusst hätte, dass man aus diesem „ich hasse die Welt und auf eine Zitrone gebissen hab ich auch“-Gesicht so leicht ein „rosa Herzen und Wolken“-Gesicht  machen kann, hätten wir sie schon vor Wochen hierhergeschleppt.

Erst als wir wieder im Auto saßen, stellte ich fest, wie viel Stress und Anspannung von mir abgefallen waren.

Hinterher waren wir noch pferdestinkig im Restaurant, haben den Kellner in den Wahnsinn getrieben und Tränen gelacht. Schön.

Morgen fahr ich wieder mit ❤

Amaaaaaazing.

Höhen und Tiefen

Eigentlich eine ereignislose Woche…

Amaaaaaazing Spaß hatte ich mit dem Physiker No. 2, nachdem ich auf die Seite eines Flatearthers gestoßen war und die arme No. 2 mit Videos und lustigen Argumenten vollgeballert und in den Wahnsinn getrieben habe. Und in seinen Gegenargumentationsautomatismus immer wieder eingeworfen habe: Aber woher WEIßT du denn, dass die Erde eine Kugel ist, wenn du es noch nie gesehen hast? Irgendwann schmiss er verzweifelt das Handtuch und keuchte nur noch: Sag so was hier im Institut und du wirst erschossen!!

Gar nicht schön war der Zahnarzttermin unseres verbleibenden Ponys… Bisher haben wir immer den normalen Tierarzt die Zähne mitmachen lassen, weil der aber immer meinte, es is alles in Ordnung und das Tier trotzdem nicht essen wollte, hat meine Mama einen Fachmann einbestellt. Normalerweise nehme ich mir für solche Späße extra frei, weil Zahnarzt bei Pferd etwas aufwändiger ist, selbst mit dem besten Medical Training funktioniert: Maul auf! Stillhalten! irgendwie nicht. Der Termin kam allerdings zu kurzfristig für Urlaub, so dass ich mit der Schilderung leben musste und irgendwie bin ich froh, dass ich nich da war, ich hätte geheult! Mein armer Bär! Er hatte wohl eine einzige Katastrophe im Maul, die unser Tierarzt noch verschlimmert hatte, dass das Pony überhaupt noch was essen konnte… Retten kann man da wohl nix mehr, nur noch Schäden begrenzen. Sagte ich schon: Mein armer Bär!?

Jedenfalls, nachdem ich diesen Befund verdaut habe, rede ich mir ein, dass es amaaaaaazing is, dass ihm jetzt wenigstens ein bisschen geholfen wurde und er hoffentlich bald wieder ordentlich mampfen kann und hoffentlich bald wieder Normalgewicht erlangt. Positiv denken und so. Und Mama sagt, er wird schon wieder frech. Hatten wir auch lange nich…