Ich habe ein Suchtproblem

Nachmittags noch schnell ans Meer gefahren. Aus reiner Starrsinnigkeit INS Meer gegangen, weil ich gesagt hatte, dass ich am nächsten warmen Tag noch mal reingehe, weil ich das das ganze Jahr noch nicht gemacht habe. Obwohl – oder gerade weil – es so warm war.

Schön, wenn man seine Gliedmaßen wieder spürt…

IMG_2433

Und das Hinterland ist ja auch ganz nett…

Am nächsten Morgen wieder zurück gefahren. Gedacht: Scheiße, das war einfach zu geil. Und nachmittags wieder ans Meer gefahren. Kräftiger auflandiger Wind. Viel zu starke Brandung zum Schwimmen. Viel zu gefährlich. Bis zum Ende der Sandbank gewatet, dort, wo sich die Wellen brechen.

Mich in die Wellen gestemmt und die Gischt um die Ohren spritzen lassen. Die Brandung prügelt einen warm. Das ist Leben!

IMG_2199

(Dümmlich grinsend geschrieben)

Liebe Kinder. Bitte nicht nachmachen. Bei starkem Wind geht man nicht mal in die Ostsee! Das ist gefährlich! Ich war maximal hüfttief im Wasser und habe doch ne Menge Salzwasser gefressen und obwohl ich nur „stand“ war ich am Ende 200 Meter von der Stelle entfernt, an der ich ins Wasser gegangen war. Und dann unterkühlt man und dann ist Sense und so…

7 Kommentare zu “Ich habe ein Suchtproblem

  1. Pingback: Dings ehm… erwachsen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  2. Pingback: Und nun das Fazit. | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

  3. Pingback: Meeresrauschen | Begrabt mich mit dem Gesicht nach unten

Sach watt dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.